Der Medizinische Beirat ( Medical Advisory Board MAB) ist das oberste medizinische Beratungsgremium des Unternehmens. Das Gremium trifft sich regelmäßig und besteht aus vier kompetenten Ärzten. Die wichtigste Aufgabe des MAB ist es, sicherzustellen, dass wir ein medizinisches Notfallsystem anbieten, das zu allen Zeiten den geforderten nationalen und internationalen Standards entspricht. Das MAB berät die Geschäftsführung bei der Entwicklung unseres Services unter medizinischen Aspekten und berichtet direkt an den Aufsichtsrat.

Tobias Lindner

Dr. Tobias Lindner, Chirurg/ Unfallchirurg, Ärztliches Qualitätsmanagement. Stellvertretender Ärztlicher Leiter Notfallmedizin/ Rettungsstellen Charité- Campus Virchow Klinikum, Universitätsmedizin Berlin.

“Die World Medical Card speichert patientenzentriert und durch diesen steuerbar, medizinische und paramedizinische Informationen für den Notfall, aber auch für den Routinebesuch beim Arzt. Obwohl sie international einsetzbar ist, dürfte sich ihr Nutzen vermutlich aber zuerst in der Notaufnahme des nächsten Krankenhauses zeigen, wo insbesondere ältere Menschen oftmals weder in der Lage sind, Angaben zu ihren Vorerkrankungen, eventuellen Allergien oder ihren aktuell eingenommenen Medikamenten zu machen, noch Angehörige bzw. ihren Hausarzt benennen können. Ganz zu schweigen von Nachweisen zu Betreuungsverhältnissen oder Patientenverfügungen. Eine World Medical Card, sei es als gedruckter Ausweis oder über den Internetzugang, kann hier helfen, eine sicherere und schnellere Behandlung zu ermöglichen, welches wiederum meinem eigenen Anspruch nach einer möglichst optimalen Versorgung im Sinne des Patienten zu Gute kommt.

– Dr. med. Tobias Lindner, Mitglied des Medical Advisory Boards

Ole Petter Drønen

Langjährige Erfahrung als Arzt in verschiedenen Bereichen: als Hausarzt, Krankenhausarzt und Arbeitsmediziner in Norwegen und im Ausland. Er hat mehr als 10 Jahre in der Notfallmedizin in seiner eigenen Klinik auf den Kanarischen Inseln gearbeitet und sich dabei vor allem der Behandlung von älteren Patienten, die auf Reisen sind, gewidmet.

“Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung als Arzt im sonnigen Gran Canaria habe ich eine Menge älterer Patienten behandelt, die weit weg von zu Hause sind. Sie fühlten sich in der Regel sehr unsicher und unwissend über ihre eigene Krankengeschichte. Dieser Mangel an wichtigen Informationen führte dazu, dass  mehr Zeit aufgewendet werden musste, um zu entscheiden, welche Behandlung die richtige und sicherere ist. Dies erhöhte den Stress beim Patienten und verteuerte die Gesamtkosten der Behandlung.
Daher ist der beste Rat, den ich geben kann: Wenn Sie auf Reisen krank werden, ist es für den Arzt  wichtig, so genaue und aktuelle Informationen wie möglich über Ihre Gesundheit und Ihre Medikamente zu erhalten. Genau dies bietet Ihnen die World Medical Card.”

– Ole Petter Drønen, MD, Vorsitzender des Medical Advisory Board

Jo Inge Myhre

Jo Inge hat einen Abschluss in Medizin und als Spezialgebiet Patientensicherheit und Qualitätsverbesserung. Er hat ein großes internationales Netzwerk in diesen Bereichen und ist der europäische Koordinator für die Bildungsinitiative am Institut für Healthcare Improvement‘s Open-School‘ für Gesundheitsberufe.

“Die stetige Verfügbarkeit der persönlichen Daten in der Brieftasche oder über das Telefon verschafft dem Patienten ebenso wie dem Gesundheitsexperten, der den Patienten im Notfall behandelt, Sicherheit. Gesundheitssysteme auf der ganzen Welt sind nicht kompatibel und es besteht die Notwendigkeit für die Patienten in Eigenverantwortung einen Überblick über ihre Gesundheit und Medikamente zu haben. Die World Medical Card ist hier die Lösung. »

– Jo Inge Myhre, MD, Mitglied des  Medical Advisory Board

Kjell Vaage

Kjell Vaage ist der medizinische Gründer und seit dem Start der World Medical Card dabei. Zuvor war er der Inhaber einer Privatpraxis, die die Grundlage der heutigen Aleris privaten Krankenhäuser war. Von 2001 bis 2013 Arzt für Allgemeinmedizin. Er ist derzeit bei Egmont Publishing als Arzt für doktoronline und Norsk Ukeblad beschäftigt. Darüber hinaus arbeitet Dr. Vaage als Arzt für ‘Synergie’ und ‘Helsetelefonen’ und hat in den  letzten 5 Jahre in Gran Canaria als Arzt  für Akutmedizin praktiziert.

“Als Arzt in einer norwegischen, medizinischen Praxis in Gran Canaria, treffe ich fast täglich Patienten, die entweder den Namen ihrer Medikamente vergessen haben oder die Namen durcheinander bringen. Solche Missverständnisse können eine lebensrettende Behandlung in eine lebensbedrohliche Behandlung umkehren. World Medical Card kann hier wirklich lebensrettend sein. “

– Kjell Vaage, MD, Mitglied des Medical Advisory Board

Ole Melkevik

Promotion in Psychologie mit vielfältigen Interessen. Derzeit arbeitet er als Chefberater in der Gemeinde Frederiksberg (DK) und hat weitreichende Zuständigkeiten, einschließlich der Erhebung und statistischen Analyse von Gesundheitsdaten des Vertreters der Gemeinde in Zusammenarbeit mit externen Forschungsprojekten, der Entwicklung der gesundheitspolitischen Arbeit der Gemeinde und der Einführung eines Business-Intelligence-Systems für Analysen der gesundheitlichen Vorteile.

“Ist auch Berater von Melkevik Consulting IVS, das Beratung, Unterricht, Kurse und schriftliche Inhalte zu verschiedenen Themen wie Präventions- und Gesundheitsförderungsarbeit, Lebensstil und Fettleibigkeit bei Kindern und Erwachsenen, psychische Erkrankungen und Schulabbruch, Stress am Arbeitsplatz, Motivationspsychologie, und statistische Auswertungen durchführen.”

-Ole Melkevik, PhD psychology